Kunst und Kultur für Menschen mit Demenz und Hochbetagte

Szenisches Erzähltheater/ Biografie unter Einbeziehung aller Sinne durch Anregungen aus der 10 Minutenaktivierung .Eignet sich als Einzelaktivität oder für max.8-10Personen; Spielerinnen/Betreuerinnen, Heimhilfen etc. Die Teilnehmer/Innen sitzen im Stuhlkreis. Mit 2 Durchgangsmöglichkeiten. Dauer max. 20 Minuten

Mögliche Titel als Einstiegshilfen:

„Der Berg ruft“  „Der Weg ist das Ziel“ „Die Wanderlust“ „Im Frühtau zu Berge“

Einstimmung: Wir füllen unsere Abendtaschen/Frau, Mann

Requisit: 1 große Tasche gefüllt mit Abendtaschen,

Jeder Teilnehmer nimmt sich eine Tasche=Bewegung, greifen, fühlen, sehen..)

Typische Männerfrage: Was steckt sich ein Mann in den Hosensack? Kamm, etc.

Welche Erinnerungen verbinden Sie mit einem Theaterbesuch? Ev. ein Glas Sekt, und dies auch gemeinsam trinken; Besondere Kleidung,

  • Gab es keine Gelegenheit für einen Theaterbesuch, dann stellt sich die Frage: Was erwarten Sie jetzt?

Taschen wieder einsammeln. Wer sie lieber behalten möchte, kann dies auch tun.

Einstimmung auf das Stück:

Laminierte Flyer/siehe obige Titelvorschläge austeilen: Entweder den Titel vorlesen lassen oder selber vorlesen, ev. mehrmals

Bild zum ausgesuchten Flyer Titel. An was erinnert Sie das Bild? Was könnte es mit dem Titel des Stückes zu tun haben?

  • Spielerinnen spielen den Text, wenn es aber möglich ist, kann der Text auch von TN gespielt/vorgelesen werden

1TN= Assistent der Leitung, läutet eine Glocke-das Theater beginnt.

Zwei Schwestern/TN/oder Spieler sitzen auf einer Bank/Stühle vor dem Haus.

Hilde: Mir ist so langweilig.

Anna: Dir ist langweilig?

Hilde: Ganz genau! Jeden Tag sitzen wir hier.

Anna: Das ist doch schön.

Hilde: Nein! Ich würde so gerne wandern gehen!

Anna: Wandern? Das ist mir viel zu anstrengend.

Hilde: Oh nein, das ist Balsam für die Seele.

Anna: So, so, Balsam für die Seele.

Hilde: Ganz genau. Und darum gehe ich jetzt.

Anna: Und wohin?

Hilde: Auf den Pfänder. (oder auf einen anderen bekannten Berg)

 

Spielerischer Impuls: Pantomimisch echte Rücksäcke packen(stärkt die Konzentration) entweder 2 im Kreis, einmal nach rechts und einmal nach links herumreichen oder jeder TN erhält einen. Sollte dies nicht möglich sein, dann zumindest einen für die Mitte.-Zuerst macht der Leiter die Aktion selber vor: Wenn ich wandern gehe, dann nehme ich mir eine Decke mit. Pantomimisch Decke zusammenlegen und in den Rucksack geben, dann kommt nächste Person an die Reihe (weiterreichen und fragen, der Leiter unterstützt beim Sprechen des Fragesatzes), … da kann man auch was Lustiges einbauen … z.B. kann man einen Klobesen einpacken wollen.

Fertig! Jetzt kann es losgehen!

Leiter singt das Lied vor, dann stimmen alle ein: Das Wandern ist des Müllers Lust

Kann mit Gehbewegungen und Armschwingen begleitet werden.

Fragen:

Wer ging gerne wandern?

Was macht das Wandern so schön?

Was kann man bei einer Wanderung alles sehen?

Welche Tiere können einem dabei begegnen?

Wie duftet der Wald? Wie duftet der Wanderweg?

Welches ist Ihr Lieblingswanderweg?

Mit wem sind Sie gerne wandern gegangen?

Haben Sie auf dem Weg eine gefährliche Situation erlebt?
Haben Sie bei der Wanderung jemanden kennengelernt?

Etc.

Leiter singt das Lied vor, dann stimmen alle ein: Es klappert die Mühle am rauschenden Bach. Das Lied kann mit Händeklatschen bei klipp klapp begleitet werden

Ende:

Leiter: Hilde kommt wieder nach Hause und setzt sich zu ihrer Schwester auf die Bank.

Spieler:

Anna: Schön, dass du wieder da bist.

Hilde: Das war so ein wunderbarer Tag. Nächstes Mal kommst du mit, Anna!

Abschluss: Ein gemeinsames Getränk / eine richtige Wanderjause mit Landjäger, Essiggurken und Brot ??? Und als Nachtisch ein Schokolädle

Oder eine Fußmassage

Tipp:

Richten Sie sich eine Mappe,meine Vorlagen dürfen gerne verwendet werden. Scheuen Sie sich nicht eigene Ideen hinzufügen.

Viel Spaß!

Anita Ohneberg, Seniorentheater , Beirat LVA, ÖBV. Leiterin vom Theater memo-mobil.

Ich freue mich sehr über Ihre Rückmeldungen und Anregungen.

 

Der Weg ist das Ziel