Zurück zu Theater

Sturzprävention

Dieses  Projekt ist eine Cooperation zwischen “Sichere Gemeinde” und Vlbg. Spätlese.

Der Text des Stückes “Ein falscher Schritt” wurde von Maria Thaler-Neuwith,Theaterpädagogin im Südtiroler Theaterverband, zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Das Erkennen sturzgefährdeter Personen und die systematische Erfassung von Stürzen stellt eine wichtige Grundlage für ein effizientes Sturzmanagementsystem dar.Darüber hinaus ist es von entscheidender Bedeutung, im richtigen Moment Maßnahmen zu setzen um Stürzen vorzubeugen. Auf humorvolle Art wird dies im neuen Stück “Ein falscher Schritt” aufgezeigt und im darauffolgenden Vortrag vertieft.

Was ist Otago?

Das Otago Übungsprogramm wurde 2003 von John Campel und Clare Robertson(Neuseeland) erstellt und wissenschaftlich eruiert.

Einfaches Übungssetting
Besonders die gefürchteten Oberschenkelhalsbrüche werden bei diesem Sturzpräventionsprogramm mit leicht durchzuführenden Übungen verhindert. Nach einer Einschulung können die Übungen von den älteren Menschen ganz selbständig zu Hause regelmäßig durchgeführt werden. Sie erhalten einen Wochenplan, bei dem sie an 3 Wochentagen je 30 Minuten (aufgeteilt auf 3 mal 10 Minuten) die entsprechenden Übungen machen und diese dann noch an 2 Tagen mit einem 10 bis 30 minütigen Gehtraining kombinieren. Das OTAGO Programm besteht aus 5 Aufwärmübungen, 5 Kraftübungen für die unteren Extremitäten und 12 Übungen zum Balancetraining. Es werden auch Fußgewichtsmanschetten mit verschiedenen Gewichtsstärken verwendet.
Stürze können nicht immer verhindert werden, aber durch das Training werden die schweren Verletzungen stark reduziert.

Es zeigte sich in England, dass bei Anwendung von OTAGO bis 40 Prozent der Oberschenkelhalsbrüche vermieden werden konnten. Und gerade die Motivation durch die Gruppe kann die Eigeninitiative, die bei diesem Programm ausschlaggebend für den Erfolg ist, stärken.

 


Beitrag: Ländle TV – Der Tag

http://www.vol.at/laendle-tv—der-tag/4696308